Dienstag, 31. März 2015

Bei mir gibt es wieder genähte "Ostereier"

Wie auch letztes Jahr bekommt meine Enkelin u.a. genähte Ostereier. Ihre Mama hatte dezent auf einen Kleidernotstsand hin gewiesen und dann habe ich mal das letzte Sommerottobreheft durchstöbert und mit diesem Kleid begonnen und da ich in der letzten Woche auch noch Losglück hatte und das ebook "girlzwear" gewonnen habe, konnte ich aus den Resten eine passende "Unnerbux" dazu nähen


 Na ja irgendwie hat es mir mal wieder die Bilder verdreht  aber das Detail mit den Kamsnaps hat es doch richtig rum geschafft ((-:




Die zweite Kombi besteht aus einer Kapuzenjacke, einem kurzem Rock mit seitlichen Iaschen und einem passenden Pulli, dessen Arme leicht gerafft sind und eine Samtschleife haben. Alle Schnitte sind aus der aktuellen Kinderottobre und da ihr ja meine Stoffausbeute gesehen habt, wisst ihr es werden noch ein paar Teilchen kommen, aber als Eiausbeute reicht das erstmal ((-:

Der Post darf zum Creadienstag

Montag, 30. März 2015

Die perfekte Passform von Joi Marhon

Ein Buch kommt ja selten allein, das Buch von den Tangles hatte Gesellschaft....irgendwie sucht man ja immer nach dem ultimatibven Buch und da es im Stiebner Verlag eine Neuerscheinung zum Thema "Passform" gibt habe ich mal wieder zugegriffen.

 

 Zur besseren Übersicht habe ich euch mal den "Klappentext" kopiert

Marhon, Joi


Die perfekte Passform

Zu klein, zu groß, zu eng, zu weit – die individuelle Passform findet sich in keinem Schnittmuster, aber sie kann mühelos selbst korrigiert werden. Autorin Joi Mahon erläutert anhand detaillierter Anleitungen, wie sich Kleidungsstücke verändern lassen, um perfekt zum eigenen Körper zu passen. Dabei beginnt dieser Lehrgang schon beim richtigen Maßnehmen, geht über die Korrektur von Ober- und Unterteilen in Länge sowie Weite einzelner Partien bis hin zur Änderung von Ärmeln. Im Anschluss beleuchtet der Band verschiedene Kleidungsstile und zeigt auf, wie sich die theoretischen Inhalte umsetzen lassen.


Mir sagt die im Buch verwendete Form der Erläuterung mit den vielen Schnittzeichnungen und der Möglichkeiten der Abänderung sehr zu.
Man kann sich gut orientieren und findet schnell die vorgeschlagenen Lösungen für die eigenen Problemzonen. Insgesamt empfínde ich den Band als gute Ergänzung zu den schon bei mir vorhanden zu diesem Thema.

Leider bieten weder der Verlag noch eine andere Bücherseite einen Blick ins Buch, so dass ich euch keinen Link dazu anbieten kann .

Korrektur mittelerweile kann man hier reinschauen, allerdings nicht in die wirklich interessanten Seiten.

Mit dem Buchtipp wünsche ich euch einen guten Start in die Woche, hier liegt noch einiges Genähtes und Gestricktes aber noch nicht Fotografiertes, aber da es ja jetzt abends länger hell ist, wird das wohl was werden ((-:

Sonntag, 22. März 2015

Wollverwandler und Spinntreffen

Schon wieder vier Wochen um und ein Spinnsamstag in toller Atmossphäre vorbei. Es gab wieder viele nette Gespräche, tolle fertige Werke, lecker Essen und ungewöhnliche Räder. Wir hatten zwei spinnradbauenede Männer mit ihren glücklichen Frauen zu Besuch, einfach ein rundum gelungener Spinntag
Dieses hier ist eines der selbstgebauten 
außerdem waren auch ein Louet S45, das leider nicht mehr gebaut wird und eine der alten "Hutschachteln" von Louet vertreten. Ich finde es immer total genial so viele verschiedene Räder kennen zu lernen



Und einem Malottke Rieserad (leider ohne Bild)wurde wieder auf die Füße geholfen,  ein bisschen Öl einige kleinere Justierungen und ein neuer Treibriemen und die Besitzerinn konnte glücklich nach Hause gehen

Donnerstag, 19. März 2015

Mal wieder auf den Hund gekommen

Diese Woche darf ich mal wieder Hunde"Tante" sein.
Meine Freundin ist dienstlich in Sachen "Gebiss und Trense"auf der Equitana...und auch ihre niedliche Hundedame besucht uns.
Ich bin ganz verliebt in ihre Ohren und Augen

Dienstag, 17. März 2015

Tangles....Muster für Quilter und Stoffkünstler ein Buch von Jane Monk

Wer hat nicht schon so kleine Zeichnugen mit Mustern und Strichen gemacht...
beim Telefonierne auf dem Notizblock...in der Schule/ Uni beim Unterricht. Heute heißen so kleine Kritzeleien/Skizzen Tangles und es gibt im Netz und Büchern jede Menge zur Gestaltung solcher Tnagles zu finden.
Tangles haben auch beim Quilten Einzug gehalten und mir ist  das  Buch von

 

Jane Monk

Tangle-Muster für Quilter und Stoffkünstler

 in die Hände gefallen und musste dann auch sofort mit in mein Regal. Im Buch findet man Anregungen und Tipps, wie man Tangles nicht nur auf Papier, sondern auch auf Stoff verwirklichen kann. Einer kurze Einleitung zu Werkzeugen und Materialien zur Generierung von Mustern und des Nähens an sich, folgen  Schritt für Schritt Erläuterungen zum Vorzeichnen verschiedener Linienführungen und Motive sowie deren Übertragung auf Stoff. An  konkreten Modellen  (Kissen, Buchumschlages, Mini-Quilts Taschenanhänger) wird das Vorgehen in vielen Fotos gezeigt.

Ein wirklich nettes und gelungenes Buch mit neuen Anregungen, die Tangles auch mit der Nähmaschine unzusetzten, alles  gezeigt an kleinen und größeren Projekten. Drückt mir die Daumen, dass ich Zeit finde das ein oder andere nach zu arbeiten

Freitag, 13. März 2015

Freutag

Bei uns war heute der Holländische Stoffmarkt...
zwar hab ich es lieber, wenn ich Samstags schön bummeln und mit der Ausbeute sofort nach Hause kann, aber Freitags und ein Stündchen vor der Arbeit bringt auch mehr als genug Ausbeute.
In der vorderen Reihe grünlastige Jerseys und Bündchenstoffe Gummiband, teilbare Reißverschlüsse und noch vier türkisfarbige BW-Drucke.  Mal sehen was ich daraus alles bis Ostern zaubern kann (-: Morgen bin ich aber erst mal auf der Equitana
Alles in allem mal wieder ein echter Freutag ((-:

Donnerstag, 5. März 2015

EINE NEUE TASCHE

 Zuerst wollte ich mich bei Euch für all die lieben Komentare zu meinem neuen Pullover bedanken und nach all dem Wolligen kommt heute bei RUMS auch mal wieder was Genähtes (-:

Eine neue Tasche wollte ich ja eigentlich schon länger für mich nähen, aber die Schnabelina Bag hat es nur bis zum Zuschnitt geschafft, dann kamen andere Dinge dazwischen und sie schlummert immer nich in der Ufo-Ecke auf meinem großen Nähtisch. In der Adventszeit hat unser Küken in der Nähgruppe fleißig das Stoffschätzchen von Farbernmix mit genäht und wir anderen entschieden uns dann beim Januartreff und Betrachtung der gelungenen Tasche, doch mal wieder ein Gemeinschaftsprojekt, das heißt "alle nähen das Selbe" zu machen sprich alle ein Stoffschätzchen. Meines hat es jetzt nach zwei Nähsonntagen und noch einigen Restnähten geschafft endlich fertig zu werden und ich habe sie auch schon aus geführt.

Verwendet habe ich Jeans, Lederimitat für den Boden und schöne blaue und grüne BW-Stoffe. Auf den "sechseckigen Ausschnitt des Stoffschätzchen" habe ich verzichtet und lieber stattdessen zweimal die äußere Eingriffstasche genäht, einmal grün und einemal blau (-:


außerdem habe ich die Tasche um zwei äußere Vorsatztaschen für Schirm und Trinkbecher bzw Trinkflasche ergänzt und im Inneren gefiel mir die Nähweise der Innentasche und deren Aufteilung auch nicht zu gut, so dass ich einen weiteren Paspeleingriff genäht habe und dahinnter den Reißberschluss gesetzt habe und das Futterteil für die Innentasche um 90 Grad gedreht dahinter genäht habe, so dass ich jetzt eine schmalere dafür aber tiefere Innentasche habe. 

Auf der gegenübeligenden Seite sind zwei Stecktaschen für Brille und Taschentücher und einen Stift entstanden und natürlich auch noch ein Karabinerband wahlweise nutzbar für Schlüssenl oder den nassen Schirm, der nicht nach halbstündiger Bahnfahrt auf dem Waggonboden liegenblieben soll ((-:

Abschließend noch einen Blick aud die Paspel, die den Boden vom restlichen Taschenkörper trennt und mein gesticktes Label hat auch den Weg auf die Tasche gefunden


Die Anleitung fand ich aber alles im allen nicht ganz so gelingen. Ich liebe Übersichtlchkeit und durch die Türchen für Türchenanleitung ist diesem Schnitt/ der Anleitung daran etwas verloren gegegangen. Die Schnittteile sind nicht vollständig beschriftete z.B wie oft aus Oberstoff und Vlies zu schneiden und auch sonst muss man doch manchesmal hin und her blättern bis man alles so zusammen hat. Fertig ist sie gelungen und für tage an denen ich nur normales mitnehmen muss gut geeignet.

Nur für mich darf die Tasche zu RUMS und da findet ihr dann noch mehr schöne Sachen zum Entdecken